Skip to main content

Laufband Sportstech F26

(4.5 / 5 bei 22 Stimmen)

489,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: Juli 18, 2019 7:04 pm
Antriebelektrisch
Stellfläche (L x B x H)152 x 73 x 130
Absatzhöhe20cm
Gewicht59kg
Benutzergewicht120kg
Rollen
Zusammenklappbar
Leistung4PS
Geschwindigkeit16km/h
Lauffläche ( L x B)122 x 42cm
PulsmessungPulsgurt
Intervalltraining
Bergtraining
Neigungswinkel15%
Getränkehalterung
Anzahl Programme12

"sehr gut"

Handhabung
(10/10)
ausgezeichnet
Trainingsleistung
(10/10)
ausgezeichnet
Laufkomfort
(8/10)
gut

Laufband Test App Synchronisation F26 SportstechDas F26 ist ein Laufband für Fortgeschrittene Läufer.
Aber auch Anfängern ist dieses Gerät zu empfehlen.

Wie sämtliche Laufbänder von Sportstech hat auch dieses jede Menge Zusatzfunktionen:

  • App-funktionen mit Synchronisation
  • Integrierte Lautsprecher MP3
  • Tablethalterung

Du siehst, die Hersteller des F26 haben sich jede Menge einfallen lassen – um dich beim Training bestens zu unterhalten.

Ein paar Worte zur Leistung und zum Stromverbrauch des Laufbandes

Das Laufband hat ordentlich Kraft.
Für die Spitzenleistungen versorgt, ein 4 PS starker DC Motor das Band mit Power.
Im Dauerbetrieb erhält das Band 1,5 PS Antrieb.

Und 1,5 PS sind circa 1,11 KW.
Wenn du also den Motor im Dauerbetrieb täglich eine Stunde fährst, verbrauchst du im Monat circa 33 Kilowattstunden.

Jetzt kommt es auf deinen Strompreis an.
Angenommen dieser liegt bei 20 Cent pro KWh.
Dann würde dieses Laufband bei einer Stunde täglichen Betrieb – circa 6,60 Euro Stromkosten verursachen.

Wie sieht die Handhabung des Laufbandes aus?

Worauf du unbedingt achten solltest….
Das Laufband wird nur bis zur Bordsteinkante geliefert.

Wenn du also dieses Laufband bestellen solltest, brauchst du ein paar fleißige Helfer – welche es nach oben bzw. in deine Wohnung tragen.

Bei einem Eigengewicht von circa 59 kg ist das Laufband schon schwer.
Du brauchst also mindestens noch eine weitere Person zum Schleppen.

Der Aufbau und die Montage des F26 Laufbandes ist ziemlich einfach.

Hast du es denn erst einmal in deiner Wohnung, kannst du es endlich aufbauen.

Der Aufbau erfolgt in 7 Schritten:

Schritt 1 und 2:
Schritt 3 und 4:

Du schraubst die Haltegriffe für das Bedienfeld an das Laufband. Dafür gibt es zwei verschiedene Schraubentypen und Unterlegscheiben.
Du setzt das Bedienfeld oben auf. Dieses rastet außerdem ein.
Laufband Aufbau F26 Sportstech
Laufband-Aufbau-F26-Sportstech Schritt 3 und 4

Schritt 5 und 6:
Schritt 7:

Jetzt wird das Bedienfeld auf die Haltegriffe geschraubt.
Du setzt den Not-Stopp-Schlüssel in die dafür vorgesehene Vorrichtung am Bedienfeld.
Laufband-Aufbau-F26-Sportstech-Schritt-5-und-6
Laufband-Aufbau-F26-Sportstech-Schritt-7

Nach 10, vielleicht 20 Minuten steht das Teil.

Das Laufband funktioniert voll automatisch.

Nachdem es steht, schließt du es an deine Wandsteckdose an – und fertig.
Das Laufband passt an jede übliche Steckdose.

Wenn der Not-Aus-Schlüssel steckt, kannst du es anschalten.
Das Band funktioniert völlig automatisch.
Du musst also nicht erst loslaufen, um das Band zu starten.

Viele Laufbandkäufer vermuten auch, dass man ein elektrisches Laufband zwischendurch mal aufladen muss.
Auch das musst du nicht.
Wenn du es benutzen willst, schließt du es an deine Stromzufuhr an und legst sofort los.

Die Abmaße des Laufbandes

Laufband Test F26 Sportstech AbmaßeIst es erst einmal aufgestellt, hat es eine beachtliche Größe.

So misst das Gerät in der Länge 152 cm bzw. 1,52 Meter.
In der Breite benötigt es 73 cm.
Und in der Höhe kommt es auf 130 cm bzw. 1,30 Meter.

Außerdem steht die Transportfläche nicht auf dem Boden.
Zwischen dem Transportband und dem Boden ist ein Zwischenraum – ein kleiner Absatz.
Und dieser Absatz ist nochmal circa 20 cm.

Wenn du also in einem niedrigen Raum, zum Beispiel deinen Keller, das Band aufstellen möchtest – solltest du diesen Absatz bedenken und mit einkalkulieren.

Das Laufband ist aber zusammenklappbar

Laufband-Test-zusammenklappbar-Stützstange-F26-SportstechUnd dies ist wiederum sehr praktisch.
Denn somit sparst du ordentlich Platz nach dem Training.

Dabei war uns sehr wichtig, dass das Laufband im geklappten Zustand eine zusätzliche Sicherung hat.
Denn glaub mir, nichts ist so frustrierend als ein Laufband auf deinem Kopf. 🙂

Die Hersteller haben auch dies bedacht.
Denn das Laufband rastet beim Hochklappen richtig ein.
Außerdem stützt eine zusätzliche Stange das Band vor dem Herunterfallen.
Wenn du es dann wieder herunterklappen möchtest, musst du die Stange mit dem Fuß einklappen.

Im geklappten Zustand hat das Band eine Breite von 96 cm und eine Höhe von 134 cm bzw. 1,34 Meter.

Durch die Transportrollen unter dem Band lässt es sich dann sehr leicht schieben oder ziehen.

Wie laut ist das Laufband?

Im Betrieb verursacht das Gerät einen Geräuschpegel von maximal 75 DB.
Dies ist in etwa sol laut, wie eine Waschmaschine im Schleudergang.

Das Gerät ist also eher leise bzw. es ist zumutbar für deine Nachbarn. 🙂
Dennoch verursacht jedes Laufband Stampfgeräusche.

Dies hat verschiedene Ursachen.
Wenn du schnell läufst, nehmen diese Geräusche zu.
Falls dein Laufschritt nicht ergonomisch ist – du also hohe Laufschritte machst – nimmt es ebenfalls zu.
Und natürlich hat auch dein Gewicht etwas damit zu tun.

Als Erstes kannst du dann über eine Unterlegmatte nachdenken.
Über bessere Laufschuhe.
Einen leichten Lauftritt.

Wie auch immer.
Ein Laufband, egal welches macht Geräusche.

Aber ich kann dich beruhigen.
Diese Geräusche sind ebenfalls zumutbar.
Da du selbst besonders darauf achtest, hörst wahrscheinlich nur du diese.
Deine Nachbarn hören diese nicht.- Obwohl du es glaubst. 🙂

Du kannst auch bei diesem, wie bei jedem anderen Laufband auch – nebenbei Fernseh schauen bzw. hören.
Somit sind diese auch nicht lauter als der Fernseher oder die Stereoanlage.

Zum Laufband gibt es 5 Jahre Zusatzgarantie.

Auch das ist toll.
Denn beim Kauf des Gerätes bekommst du eine Garantiekarte dazu.

Diese füllst du mit persönlichen Daten, wie Anschrift, Name, Gerätenummer, Rechnungsnummer usw. aus und schickst diese zum Hersteller zurück.

Dann erhältst du einen Garantieanspruch von 5 Jahren.
Dies ist dann eine Garantieverlängerung von drei zusätzlichen Jahren.
Denn die gesetzliche Garantie von 2 Jahren, hast du beim Kauf sowieso und immer.

Im Punkt Handhabung bekam das Gerät in unserem Laufband Test die Bestnote.

Denn:

  • Vollautomatik- Anschließen, Knopf drücken und Loslaufen
  • geräuscharmes Laufen
  • Zusammenklappfunktion mit Sicherungsstütze sorgt für Platz
  • Leichter Aufbau in 7 Schritten
  • Transportrollen unter dem Band sorgen für leichtes Handling
  • Zusatzgarantie beim Kauf

sprechen für sich.

Auch die Trainingsleistung des Laufbandes kann sich sehen lassen.

Denn dieses Gerät bietet sämtliche Trainingsmöglichkeiten für Anfänger und für fortgeschrittene Läufer an.

  • Bergtraining
  • Intervalltraining
  • Zusatzmodule zum Abnehmen
  • Pulsmessung mit Gurt

Doch beginnen wir beim Berg. 🙂

Mit dem Laufband kannst du den Steigungswinkel ändern.

Laufband Test Bedienfeld F26 SportstechUnd zwar völlig automatisch und problemlos.
Es gibt dafür am Bedienfeld zwei Tastenfelder – rechts und links.
Links stellst du den Neigungswinkel bzw. den Anstieg ein.
Und zwar in 1 % Stufen.

Dies ist besonders wichtig für ein punktgenaues Training.
Du hast somit 15 Stufen von 0 % bis 15 % Steigung.

Somit kannst du dein Bergtraining bzw. deine Steigungsläufe ganz individuell gestalten.
Außerdem gibt es Schnellwahltasten für 3, 6 und 9 % Anstieg.

Genauso stufenlos ist die Geschwindigkeitsanpassung.

Laufband Test Bedienfeld F26 SportstechDenn auf der Armatur befinden sich rechts zwei weitere Tasten für die Geschwindigkeit.

Und diese Geschwindigkeitsanpassung erfolgt in 0,1 km/h Stufen.
Das Laufband startet bei 1 km/h. Dies ist die Mindestgeschwindigkeit.

Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 16 km/h stehen dir somit 150 verschiedene Geschwindigkeitsstufen zur Verfügung.

Alternativ kannst du auch hier die Schnellwahltasten für 3, 6 und 9 km/h wählen.
Das Gerät springt dann automatisch in die jeweiligen Stufen.

Das Laufband hat einen integrierten Pulsmesser

Laufband Test PulssensorenUnd zwar über Sensoren an den Handflächen.

Diese beiden Pulsmesser befinden sich rechts und links an den Haltegriffen.
Alternativ kannst du dein Lauftraining auch mit Pulsgurt überwachen.

Denn….
Zum Lieferumfang dieses Laufbandes gehört auch ein Pulsgurt dazu.
Du kannst diesen Pulsgurt einfach umschnallen und dieser wird automatisch vom Band erkannt.
Und los geht’s. 🙂

Einschränkungen gibt es beim Benutzergewicht.

Denn wenn du mehr als 120 kg wiegst, kannst du das Gerät nicht nutzen.

Wir haben schon über den Motor gesprochen.
Diese PS-Leistung kann der Motor nur abrufen, wenn eine bestimmte Gewichtsgrenze nicht überschritten wird.
Bei 120 kg Körpergewicht ist dann Schluss.

Falls du also mehr wiegst, solltest du ein Laufband bis 150, 180 oder 200 kg wählen.

Das Laufband zeichnet sich auch durch einen hohen Laufkomfort aus.

Denn das Laufband bringt einige Funktionen mit.
Einige dieser Funktionen solltest du mit Vorsicht genießen und andere wiederum nicht.

Beginnen wir bei der Lauffläche.

Die Größe der Lauffläche ist ausreichend.

Denn mit 1,22 Meter in der Länge und mit 42 cm in der Breite handelt es sich nicht um ein Riesenmodell.

Sie ist eher ausreichend, als riesig.
Aber auch Menschen über 1,8 Meter oder 2 Meter Körpergröße können hier bequem laufen.

Viel entscheidender als die Länge ist eh die Breite der Fläche.
Und da sind 42 cm wirklich okay.
Somit endet dein Workout nicht in einem Koordinationstraining.

Durch das Dämpfungssystem läufst du gelenkschonender.

Laufband Dämpfung Test 6 lagig Dieses System nennt sich bei jedem Hersteller etwas anders.
Und beim F26 von Sportstech heißt es Cushion Flex.

Es sind 6 Dämzonen.
Diese sorgen dafür, dass du dich während des Laufens nicht verletzt.
Und vor allem auch nachhaltig vor Knie- und Gelenkproblemen geschützt bist.

Die Lauffläche ist 5 lagig und dies soll ebenfalls nochmal einige Schallwellen bzw. die Stampfgeräusche abhalten.

Das Laufband bietet dir mehrere Standardtrainingsprogramme an.

Diese kannst du direkt über die Konsole wählen.
Insgesamt sind es 12 Trainingsprogramme, welche sich in ihrer Intensität unterscheiden.

Diese Programme dauern im Standard immer 30 Minuten.
Die Länge und auch die Intensität können während des Trainings angepasst werden.

Intervalltraining ist auch kein Problem.

Die vordefinierten Programme sind eigentlich Intervallprogramme.
Dadurch, dass sich in den einzelnen Etappen stets die Geschwindigkeit bzw. die Neigung ändert, sind dies Intervalle.

Du kannst aber natürlich auch dein eigenes Intervalltraining vollziehen.
So kannst du langsam beginnen, dich dann steigern – um dann wieder langsam zu enden.

Alle Trainingsdaten kannst du auf dem Display ablesen.

Und diese Daten sind dann:

  • Puls,
  • Kalorienverbrauch,
  • Distanz in km,
  • Trainingszeit in Minuten und Sekunden
  • Geschwindigkeit und Steigung

Was zu bemängeln ist, dass die Daten im Gerät nicht gespeichert werden.
Also musst du nach dem Training deine Daten schnell abschreiben, bevor du den Notausschalter ziehst oder anderweitig das Gerät ausstellst.

Aber du kannst dir das Ganze per App anzeigen lassen.

Das Laufband hat eine Halterung für dein Tablet.
Dein Tablet liegt dann in einer Schiene und bewegt sich nicht.
So wie dieses Bild hier zeigt.
Laufband-Test-App-Synchronisation-F26Es ist also eine Standardhalterung für sämtliche Tabletarten und Größen.
Und weil du beim Training schön auf dein Tablet schauen kannst, gibt es eine App – welche dein Training überwacht.

Die App dazu heißt „SMART TREADMILL“ im Apple-Store.
Und „SMARTTREADMILL“ im Google Play Store.

Durch diese App-Überwachung sieht das Ganze dann etwas schicker aus.
Die App ist ebenfalls beim Training nutzbar und hat Einfluss auf das Training.
So kannst du durch die App die Geschwindigkeit ändern usw.

Das ganze App-Projekt steckt aber wohl noch in den Kinderschuhen.
Die App soll bei einigen Nutzern immer mal wieder abstürzen.

Wer also dieses Laufband nur wegen der App-Überwachung holt, wird vielleicht enttäuscht werden.

Angeschrägte Getränkehalterung

Rechts und links befinden sich Getränkehalterungen.

Diese sind schräg.
Du kannst oder solltest somit nur Flaschen in den Halter stellen.
Da ein Wasserglas auskippen bzw. überschwappen würde.

Wer hier eine Klimaanlage erwartet, wird enttäuscht.

Das Band hat einen Ventilator, welcher eigentlich nichts bringt.
Aber das ist auch bei anderen Geräten nichts Ungewöhnliches.
Es handelt sich schließlich um ein Laufband und nicht um eine Klimaanlage.

Ein größerere Ventilator mit mehr Power ist auch rein platztechnisch schwierig unterzubringen.
Wer beim Lauftraining Gegenluft braucht, sollte einen separaten Ventilator aufstellen.
Auch andere Geräte überzeugen dort nicht.

Das Laufband ist keine Stereoanlage.

Das Laufband hat integrierte Boxen und einen Anschluss für deinen MP3 Player bzw. Handy.
Ich denke, dass dieser Player völlig ausreichend ist.

Aber auch hier darfst du einfach keine Best-Klang-Qualität erwarten.
Leider existieren hier keine entsprechenden Daten vom Hersteller, so dass wir nur eine subjektive Meinung dazu abgegeben können.

Alle Vorteile und Nachteile des Laufbandes auf einen Blick

Vorteile:

  • Zusammenklappfunktion mit Sicherungsstütze
  • Leichter Aufbau in 7 Schritten
  • Transportrollen unter dem Band sorgen für leichtes Handling
  • 5 Jahre Zusatzgarantie beim Kauf
  • 59 kg Eigengewicht sorgen für machbares Herauftragen und Aufstellen
  • Geräuscharmer Betrieb bei 75 dB
  • Angenehm große Lauffläche
  • 6 Zonen Dämpfung
  • Bis 15 % Steigung
  • Stufenlose Einstellung der Steigung
  • 16 km/h Höchstgeschwindigkeit
  • Stufenlose Einstellung der Geschwindigkeit
  • Intervalltraining bis 16 km/h möglich
  • Pulsmessen über Handsensoren oder Gurt möglich
  • Brustgurt inklusive
  • 12 vorgefertigte Trainingsprogramme
  • Display versorgt dich mit trainingsrelevanten Daten
  • Not-Stopp-Funktion
  • 2 x Getränkehalterung
  • Tablethalter
  • MP3 Anschluss

Nachteile:

  • Lieferung bis Bordsteinkante
  • Bei 16 km/h ist ein Intervalltraining für absolute Profiläufer zu langsam
  • maximales Benutzergewicht liegt bei 120 kg

Und diese Faktoren hatten keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis.

  • App Funktionen: Da wohl die App auf manchen Smartphones nicht läuft, konnten wir hier kein vernünftiges und eindeutiges Ergebnis liefern.
  • Klangerlebnis der Boxen – Wir empfanden den Sound als normal.
    Dies ist aber eine subjektive Einschätzung.
    Da es keine Daten zu Maxi-Lautstärke, Bass usw. gibt, konnten wir auch hier kein eindeutiges und wirklich objektives Ergebnis liefern.
  • Ventilatoren sind bei allen Laufbändern schlecht.
Fazit:
Wir haben beim Laufband Test besonderen Wert auf das Training gelegt.
Und da hat das Laufband auf ganzer Linie überzeugt.

Die App Funktionen und Ventilatoren sind Beiwerk, welche uns auch bei anderen Bändern niemals überzeugten.
Sinnbringende Ventilatoren in Laufbändern einzubauen, würde viel zu viel Platz wegnehmen.

Wer ein Laufband möchte um damit zu laufen, ist hier richtig.
Denn dieses Gerät bietet eine angenehme Lauffläche, Steigungsfunktion bis 15 %, Pulsmessung mit Handfläche und Polargurt, und 16 km/h Endgeschwindigkeit. – Klare Kaufempfehlung


489,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: Juli 18, 2019 7:04 pm