Skip to main content

Nutze das Lauftraining auch zum Training der Langeweile

Lauftraining-Langeweile Content

Hört sich erst einmal ziemlich blöd an, oder? 🙂

Aber mal Hand aufs Herz.
Wann hast du das letzte Mal Langeweile verspürt?

Und meine nächste Frage an Dich:
Hast du die Langeweile ausgehalten – Oder doch zum Handy gegriffen und den Status gecheckt oder sinnlose Spiele gemacht.

Heute ist es doch so, dass wir Langeweile nicht mehr aushalten.
Oder geht es dir anders?

Folgende Situation:
Ich sitze beim Arzt im Wartezimmer oder ich warte auf den Bus.
Um mich herum sind zahlreiche Menschen.

Und was tun diese Menschen so in ihrer freien Wartezeit?
Alle haben das Handy an.
Keine starrt einfach mal Löcher in die Luft.

Oder auch mal etwas spitzer formuliert.

  • Niemand träumt mehr vor sich hin.
  • Kein Mensch lässt seine Gedanken einfach mal ziehen.
  • Keiner schaut wirklich glücklich aus, oder?

Alle sind sie beschäftigt und bemerken nicht, dass dieser kostbare Augenblick an Ihnen vorbei zieht und niemals wieder kommt.

Das wahre Leben spielt sich nicht im Handy ab.

Doch scheinbar haben das zu viele Menschen einfach irgendwann vergessen.

Und deshalb plädiere ich darauf, dass du beim Lauftraining die Langeweile begrüßt.

Wieso?
Das Aushalten von Langeweile hat enorm viele Vorteile.
Einige davon stelle ich dir in diesem Beitrag vor.

Beim langweiligen Lauftraining schaltet dein Kopf ab.

Viele der Laufbänder, welche wir getestet haben – besitzen Appfunktionen, Tablethalterungen und all den anderen Schnickschnack.

Das sind wahrscheinlich tolle Funktionen.
Aber der eigentliche Sinn des Laufens besteht doch darin, einen inneren Ausgleich zu finden.

Durch Laufen kommst du zur Ruhe.
Dadurch erhältst du einen Zugang zu deinem Körper und dessen Empfindungen.

Aber auch dein Geist wird angeknipst.
Dein Gehirn schaltet die ganzen negativen Gedanken einfach ab und du gelangst in einen Zustand – ähnlich wie Trance.

Ja ich denke langes Lauftraining, kommt einer Meditation gleich.
Dein Kopf schaltet ab.
Du bist nach dem Training ausgeglichener, fröhlicher und motivierter.

Aber indem du auf dem Laufband nebenbei einen Film schaust, Emails checkst oder Ähnliches machst – verschließt du dich vor dieser tollen Erfahrung.

Also sage ich:
Beim Lauftraining hat ein Tablet nichts zu suchen – versuch es einmal.
Halte einfach Langeweile beim Laufen aus.
Konzentriere dich beim Trainingsstart auf einen gewissen Punkt und los geht’s.

Der Kopf schaltet ab.
Und dann blickst du irgendwann zur Uhr und bemerkst, dass 30 Minuten intensives Lauf- und Kopftraining rum sind.
Ist doch cool, oder? 🙂

Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen – sagt man bei uns. 🙂

Ich sage es nochmal:
Nutze die Chance und befreie dich von Tablet, Hörbuch und Musik.
Laufe einfach los und genieß die Langeweile.

Durch Training der Langeweile schöpfst du dein gesamtes Potential aus.

Indem unser Kopf regelmäßig abschaltet und dann wieder hochfährt – ist er bereit für Neues.

Das bedeutet:
Du brauchst einfach die Hirn-Ruhephasen, um überhaupt Neues zulassen zu können.

Langeweile macht kreativ

Wissenschaftler von der Universität in Lancashire haben in Studien herausgefunden:
Eine längere Zeitspanne Langeweile schafft die Voraussetzung für einen kreativen Prozess.

Dazu wurden 40 Versuchspersonen mit stupiden Arbeiten gequält.
Sie sollten 15 Minuten lang Telefonnummern abschreiben.

Danach mussten diese Versuchspersonen einen Kreativitätstest absolvieren.
Sie sollten sich für Plastikbecher einige Verwendungszwecke einfallen lassen.

Na was denkst du – Was kann man alles mit so einem Plastikbecher machen?

Die Versuchsgruppe sprudelte gerade vor Ideen.
Sie schnitt signifikant besser ab, als die Vergleichsgruppe ohne den Telefonnummernjob.

Was bedeutet das?
Wenn unser Gehirn erst einmal keine äußere Stimulanz mehr bekommt, blickt es nach innen.

Das heißt:
Sobald dein Fernseher, dein Handy oder sonst was – dich nicht mehr durch Reize stimuliert – geht deine Gedankenwelt nach innen.
Das Gehirn sucht dann automatisch neue Stimulation und zwar in deiner inneren Gedankenwelt.
Und dies wiederum schafft Potential für kreative Ideen, Aufnahmefähigkeit und bessere Konzentration.

Fazit:

  • Beim Lauftraining solltest du auf jegliche Art von äußerer Stimulation verzichten.
    Zu mindestens solltest du es einmal ausprobieren.
  • Denn dadurch gehen deine Gedanken auf Wanderschaft.
  • Und das schafft wiederum innere Ruhe, Ausgeglichenheit und Kreativität.